<


Predigten,
auch die meinen,
sind gesprochenes Wort,
sind sach- und situationsbezogen,
wollen in einem konkreten Moment
das gehörte Wort Gottes über-setzen,
aus-legen in die Gegenwart,
an-wenden auf konkrete Lebenssituationen.

Sowohl der Hörende als auch der Sprechende
vernehmen das Wort Gottes

und stehen unter dem Wort Gottes.
Die Rede des Predigers verklingt im Raum.
Ein Stich-Wort bleibt vielleicht, weil es stach.
Ein Gedanke lud zum Nach-Denken ein,
weil der Gedanke bereits im Hörenden anweste.
Auch das Wort der Predigt ist Schall und Rauch,
es verweht im Wind.

 

 


Wenn ich dennoch den Mut habe,
einige Predigtmanuskripte vor-zu-legen, ein-zu-stellen,
so tue ich dies unter dem Vorbehalt,
dass nur das gesprochene Wort beim Hörer angekommen ist.
 


Mein Manuskript verleiht den Gedanken des Sprechenden Struktur,
ordnet und stellt in Zusammenhänge.
Oft sind die Texte nur Skizzen, um dem Geist Raum zu lassen,
sind Ausdruck gelebter und lebbarer Spiritualität.


Advents und Fastenzeit
Sonntage im Jahreskreis Lesejahr A Matthäus
Sonntage im Jahreskreis Lesejahr B Markus
Sonntage im Jahreskreis Lesejahr C Lukas

Hochfeste: Weihnachten, Ostern...
 

 

Maria und andere Heilige
Sakramente: Taufe, Hochzeit Tod
Zum Thema...

Nürnberger HochschulPredigten

Bibelstellen und Stichworte zu einigen Predigten

horizontal rule